©2008 Impulstage Fricktal




 
Medienberichte
Impulstage Fricktal – Forum für Gesundheit und Bewusstsein

Über den Umgang
mit der Angst?


Woher kommt die Angst? – Diese Frage stand im Zentrum des Vortrages des bekannten deutschen Psychologen und Traumforschers Günther Feyler vom letzten Donnerstag im reformierten Kirchenzentrum in Stein.

Rund 50 Personen liessen sich über die Hintergründe der Angst informieren. Dabei erfuhren sie zum Beispiel, dass Angst ein natürlicher Bestandteil des Lebens ist. Doch wenn die Angst überhand nimmt, wird sie einerseits für den einzelnen Menschen zur Belastung, andererseits kann Angst auch ein Mittel zur Manipulation und Machterweiterung sein.

„Menschen haben Angst vor Terror, Krieg, Arbeitsplatzverlust, Krankheit usw. Doch diese Anhäufung negativer Gedanken hindert uns Menschen an Lebendigkeit“, gab Günther Feyler zu bedenken und betonte: „Angst ist nicht der Humus, auf dem ein Volk gedeiht.“
  Von der Angst profitiere vor allem die Pharmaindustrie. Jede 20. Tablette wird als Angstkiller eingesetzt.

Verdrängte Angst schlägt zurück

Anstelle von Medikamenten sei die Bekenntnis zur Angst der befreiende Schritt, um der Angst auf die Spur zu kommen und sich von ihr zu befreien. „Wer die Angst verdrängt, wird sie nicht los. Im Gegenteil: Verdrängte Angst schlägt zurück“, warnte der Referent. Angst müsse vielmehr angeschaut, beschrieben und nominalisiert werden. Am meisten unter Angst leiden laut Günther Feyler die Männer. Ihre Depressionen verdrängen sie jedoch mit blanker Aggression. Angst sei auch die Antwort auf eine permanente Leistungsüber - forderung, wie sie in der heutigen Arbeitswelt bekanntlich sehr häufig vorkommt. „Wir müssen wieder Ver - antwortung für uns selber übernehmen und die Liebe zu uns wiederentdecken“, forderte Günther Feyeler. Der Vortrag wurde vom OK Impulstage Fricktal – Forum für Gesundheit und Bewusstsein – organisiert.

Download Pressetext (PDF-Datei 17KB)
    << zurück zur Übersicht Medienberichte